Entenburg

Ortsteil Pfohren

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Wappen Ortsteil Pfohren

Ortsverwaltung Pfohren

Ortsvorsteher Gerhard Feucht
Geisinger Straße 12
78166 Donaueschingen
Stadtteil: Pfohren
0771 2243
E-Mail senden / anzeigen


Sprechzeiten Ortsvorsteher:

Donnerstag 17.00 - 19.00 Uhr

1. Ortsvorsteher-Stellvertreter Ferdinand Wolf
2. Ortsvorsteher-Stellvertreterin Irmtraud Wesle


Öffnungszeiten Ortsverwaltung (Frau Hirt):

Montag - Freitag 08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 17.00 - 18.30 Uhr
Einwohner: 1.542 (Stand 01.10.2014)

Lage: Stadtteil an der jungen Donau

Besonderheiten: Pfohrens Wahrzeichen ist die Entenburg, ein altes Wasserschloss, 1471 durch den Grafen Heinrich von Fürstenberg erbaut.

Geschichte

Der Ort wurde erstmals im Jahre 817 urkundlich erwähnt, als Kaiser Ludwig der Fromme dem Kloster St. Gallen Einkünfte von Gütern aus Pfohren übereignete. Die Jagdsymbole im früheren Wappen von Pfohren beziehen sich auf das Jagdschloss Entenburg. Pfohren gehörte zum fürstlich-fürstenbergischen Bezirksamt Hüfingen (ab 1844 Sitz in Donaueschingen) und wurde am 1. Januar 1972 in die Stadt Donaueschingen eingemeindet.

Wissenswertes

Pfohren ist das erste Dorf an der jungen Donau. Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts war Pfohren rein bäuerlich strukturiert. 130 landwirtschaftliche Betriebe, die meist im Nebenerwerb bewirtschaftet wurden, gaben dem Ort sein Gepräge. Anfang der 1960er Jahre begann ein Strukturwandel: heute bestimmen Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Handwerk die Entwicklung und bieten zahlreiche Arbeitsplätze im Ort. Von einem privaten Investor wurde das „alte Schloss“, wie die Entenburg in Pfohren heißt, fachmännisch restauriert. Heute dient das Gebäude als gern genutzter Ausstellungsraum für Kunstschaffende und für antikes Mobiliar und ist somit auch wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Freizeitbereich ist Pfohren Anziehungspunkt für die ganze Region: der über 50 Hektar große Riedsee, inmitten des Donauriedes gelegen, bietet mannigfaltige Erholungsmöglichkeiten. Stolz sind die Pfohrener auf den Storch. Jedes Jahr brüten die Weißstörche.
Zu Pfohren gehört auch der kleine, an der Kreisstraße nach Oberbaldingen gelegene Ortsteil Immenhöfe.

Weiter Informationen erhalten die bei der Ortsverwaltung Pfohren.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK