Foto: Ralf Brunner

Übernachten

Donaueschingen - Natur und Kultur erleben

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Sie haben Fragen?

Das Team der Tourist-Information ist für Sie da:
Tourist-Information
0771 857-221
0771 857-228
E-Mail senden / anzeigen

Angaben zur Wanderung

    • Länge: 36 Kilometer
    • 650 bis 910 Meter über NN
    • Feld- und Forstwege
    • in Etappen aufgeteilt für jedermann geeignet

Zum Herunterladen:

Dianabrunnen Startpunkt sind die Donauhallen in Donaueschingen. Entlang der Brigach gelangen Sie zum Dianabrunnen vor der barocken Fassade der Fürstenberg-Brauereiverwaltung. Das Motiv der Diana geht auf einen Vorschlag Kaiser Wilhelms II. zurück. Der Brigach folgend gelangt der Wanderer in den Schlosspark und hat das gesamte Fürstlich Fürstenbergische Schloss im Blick.

Nach einer Brücke nahe des Stadions öffnet sich die Perspektive weit in die typische Naturlandschaft der Baar. Über den Augrund geht es weiter nach Aasen. Die gelbe Raute weist den Weg nach Heidenhofen. Die dortige Dorfkirche beherbergt die älteste noch spielbare Orgel der Baar. Sie wurde 1733 erbaut.

Entenburg_R._Sigwart Beim Kirchensteig geht es weiter Richtung Immenhöfe, Austragungsort des alljährlichen Turniers „Fest der Pferde“. Der „Panoramaweg“ Richtung Pfohren macht seinem Namen alle Ehre. In Pfohren lohnt sich ein Abstecher zur bekannten Entenburg, ein 1471 erbautes Jagdschloss.

Der Weg führt weiter über Neudingen (Grablege der Fürstenberger) auf den „Schächer“. Dort steht eine offene Kapelle mit drei Kreuzen, die an das alte Landgericht erinnert, das früher dort tagte. Vom Fürstenberg lässt sich ein einzigartiger Blick über die Baar bis in den Schwarzwald hinein genießen. Über Behla und dem "Wolfsbühl“ gelangt man in den Erholungsort Hüfingen und wandert am stadtnahen Kofenweiher und der Breg entlang nach Allmendshofen.

Dort fällt das trutzige, rote, 1925 erbaute Rathaus auf. Durch den Schlosspark geht es zurück zu den Donauhallen in Donaueschingen. Vorher sollten Sie noch die Donauquelle besuchen, direkt bei der Stadtkirche St. Johann. Einer Ihrer Wünsche geht in Erfüllung, wenn Sie eine Münze in den Quelltopf werfen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK