Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Wasserwerk

Die Hauptaufgabe des Wasserwerks ist es, die Einwohner der Stadt Donaueschingen mit frischem Trinkwasser zu versorgen. Dabei wird das Wasser vom Eigenbetrieb Wasserwerk gefördert, gespeichert und schließlich über das Leitungsnetz verteilt. Darüber hinaus gehören regelmäßige Kontrollen der Trinkwasserqualität sowie die laufende Unterhaltung und Ausbau des Leitungsnetzes inklusive Erschließung von Grundstücken und die Erschließung neuer Quellen zu den Aufgaben des Wasserwerks.

Der Eigenbetrieb kann aufgrund von Vereinbarungen sein Versorgungsgebiet auf andere Gemeinden/ Städte ausdehnen oder Abnehmer außerhalb des Stadtgebiets mit Wasser beliefern.

Für die Wasserversorgung erhebt der Eigenbetrieb Gebühren. Der Gebührenzeitraum ist das Kalenderjahr. Die Wasserverbrauchsgebühren werden als Vorauszahlungen in drei Abschlägen (jeweils zum 01.04., 01,07., 01.10.) erhoben und zum Schluss des Gebührenzeitraums (Stichtag 31.12.) anhand des tatsächlichen Verbrauchs abgerechnet. Die Gebührenhöhe wird alle zwei Jahre unter Berücksichtigung aller angefallenen Kosten und vereinnahmten Gebühren neu kalkuliert. Für die Jahre 2020 und 2021 wurden die Gebühren im Jahr 2019 ermittelt. Daraus ergab sich eine Gebühr in Höhe von 1,79 €/m³ zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer mit dem jeweils geltenden Steuersatz.

Der durchschnittliche Wasserpreis in Baden-Württemberg lag zum Kalkulationszeitpunkt bei 2,20 €/m³. Damit liegt Donaueschingen unter dem Landesdurchschnitt.

Um eine ordnungsgemäße Abrechnung zu gewährleisten wird jeder Hausanschluss mit einem Hauptwasserzähler versehen. Der turnusmäßige Austausch der Wasserzähler unter Berücksichtigung der gesetzlichen Eichfristen gehört ebenfalls zu den Aufgaben des Eigenbetriebs.

Nach oben