Rathausplatz, Foto: R. Brunner

Stadtnachricht

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.

Donaubus - Grundschüler machen klare Ansagen



36 Grundschüler der Erich Kästner-Schule leihen dem neuen Donaueschinger Stadtbus ihre Stimmen. Die Kinder der 3. und 4. Klasse nahmen am vergangenen Freitag, 7. Juli 2017, jene Haltestellen-Ansagen auf, die in den neuen Stadtbussen zu hören sein werden.
 
Ab 7. Oktober 2017 kommt mit dem neuen Donaueschinger Stadtbus Bewegung in die Stadt. Drei Linien erschließen dabei künftig die Kernstadt. Der Bahnhof bildet weiterhin den Knotenpunkt und sorgt für die Anbindung an den Regionalverkehr. Das Konzept der Taktzeiten macht das Fahrplanlesen einfacher: Der neue Stadtbus fährt jede Haltestelle im Halbstundentakt an.
 
Im Bus selbst weisen, wie gewohnt, Durchsagen auf die nächste Haltestelle hin. Außergewöhnlich werden allerdings die Stimmen sein. Denn mit Start des neuen Stadtbusses werden Kinderstimmen in den drei Stadtbuslinien die jeweils anfahrenden Haltestellen ansagen. Am vergangenen Freitag, 7. Juli 2017 trafen sich 36 Schüler(innen) der Erich Kästner-Grundschule, um die Haltestellen-Ansagen in einem mobilen Tonstudio aufzunehmen. „Statt professionell-nüchterner Sprecher sind die Kinder der Erich Kästner-Grundschule am Wort“, freute sich Oberbürgermeister Erik Pauly bei dem Aufnahmetermin und fügt scherzhaft an: „Wir hoffen auf eine klare Ansage unseres Nachwuchses.“
 
Die sympathische Idee stammt von Oberbürgermeister Erik Pauly selbst. Schulleiterin Gabriele Lindemann war sofort einverstanden: „Unsere Schüler haben sich sehr auf die außergewöhnliche Aufgabe gefreut. Sie haben die Namen der Haltestellen vorab zugestellt bekommen und die Aussprache mit ihren Lehrern geübt.“



Strahlende Gesichter bei der Aufnahme der Haltestell-Ansagen im mobilen Tonstudio.



Amina Kayumi kommt mit ihrer Ansage „nächste Haltestelle“ groß raus: Ihre Stimme wird bei jeder Haltestellendurchsage zu hören sein.



Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK