400 Jahre Tradition - Der Gregoriwecken

Übernachten

400 Jahre TraditIon – Der Gregoriwecken

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Sie haben Fragen?

Das Team der Tourist-Information ist für Sie da:

Tourist-Information

0771 857-221
0771 857-228
E-Mail senden / anzeigen
Amt Tourismus und Marketing
Karlstraße 58
78166 Donaueschingen

Donaueschinger Bäckereien führen wieder den Gregoriwecken ganzjährig ein.

Erstmals 1589 gibt es schriftliche Hinweise auf das Donaueschinger Gregorifest. Amalie Gräfin von Fürstenberg, Ehefrau von Graf Heinrich VIII. von Fürstenberg, gilt als Begründerin. Sie hat die St. Gregor Schulbruderschaft ins Leben gerufen und die „neue Schule an der Straße am Eck bei der Kirche“ (Schulhaus von 1589 bis 1824) bauen lassen. Aus diesem Anlass hat sie auch eine Stiftung für die Donaueschinger Schulkinder gegründet. Die Donaueschinger forderte sie auf, diese Stiftung durch wohlwollende Gaben zu erweitern. Aus den Zinsen dieser Stiftung erhielt jedes Donaueschinger Schulkind jährlich einen Batzen (damals gebräuchliche Münze). Den Kindern wurde für das erhaltene Geld eine Leistung abverlangt: Sie mussten am Gregori-Tag den Gottesdienst besuchen. Danach war schulfrei.

In der Folgezeit wurde der Batzen vom Gregoriwecken abgelöst. Aus der Verteilung der Gregoriwecken entwickelte sich im Laufe der Zeit ein richtiges Volksfest. Spiel, Tanz und Lustbarkeiten gehörten zum Festprogramm.

Von Zeitzeugen wird erzählt, dass alle Kinder einen Gregoriwecken in der Schule erhielten, den sie stückchenweise in den Familien und unter Bekannten für ein kleines Taschengeld verkauften. Mit diesem Geld konnten sich auch die kleinen Donaueschingerinnen und Donaueschinger etwas Besonderes zum Genießen auf dem Gregorifest kaufen.

Bei folgenden Bäckereien in Donaueschingen erhalten Sie den Gregoriwecken:
 
BÄCKEREI GERMERSHAUSEN, Karlstraße 48,
78166 Donaueschingen
Telefon: 0771 7339
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag  07:00 – 12:30 Uhr & 14:30 – 18:00 Uhr
Samstag  07:00 – 12:30 Uhr

BÄCKEREI SCHERZINGER
Filiale, Mühlenstraße 7, 78166 Donaueschingen
Telefon: 0771 5521
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 07:00 – 18:00 Uhr; Samstag 07:00 – 12:30 Uhr
Filiale Eichendorffstraße 22, 78166 Donaueschingen
Telefon: 0771 7901
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 06:30 – 12:45 Uhr; Samstag 06:30 – 12:00 Uhr
Filiale Hauptstraße 3, 78166 Donaueschingen-Wolterdingen
Telefon: 07705 5649
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 06:00 – 18:30 Uhr; Samstag 06:00 – 12:00 Uhr
 
BÄCKEREI SCHMID, Wasserstraße 23, 78166 Donaueschingen
Telefon: 0771 97 3132
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag  07:00 - 18:00 Uhr
Samstag 07:00 - 12:00 Uhr

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK