Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren
Corona-Virus, Foto: Naeblys, iStock

Aktuelle informationen zum corona-virus

Hotline Gesundheitsamt Schwarzwald-Baar (Gesundheitliche Fragen)
Corona-Hotline des Landes Baden-Württemberg
  • Telefon: 0711 904-395 55 (Montag bis Freitag 9 – 17 Uhr),
  • Englisch, türkisch, arabisch, russisch: 0711 410-111 60 (Montag bis Freitag 9 – 17 Uhr)
  • Für gehörlose Menschen steht die Hotline als Video-Chat unter diesem Link zur Verfügung
Testmöglichkeiten
Reiserückkehrer

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnung in Baden-Württemberg ab 24. November 2021

Mit Beschluss vom 23. November 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 24. November 2021 in Kraft.

Da die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg (Stand 23. November 2021) bei 510 liegt, gilt die neue Alarmstufe II unmittelbar ab Mittwoch, 24. November 2021.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Corona-Regelungen auf einen Blick

Hier geht es zur Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg:

Link zur Corona-Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg

Außerdem hat die Landesregierung hier häufig gestellte Fragen beantwortet:

FAQ-Katalog der Landesregierung

Landratsamt hebt Allgemeinverfügung Hotspot auf - Regelungen sind in neuer Corona-Verordnung des Landes enthalten

Das Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis hat die Allgemeinverfügung Hotspot vom 20. November wieder aufgehoben. Die konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, die am Mittwoch, 24. November 2021 in Kraft getreten ist, regelt die bisher in der Allgemeinverfügung angeordneten 2G-Zugangsbeschränkungen und die nächtliche Ausgangsbeschränkung für nicht-immunisierte Personen in Stadt- und Landkreisen, in denen während der geltenden Alarmstufe II die Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über 500 liegt. Dies trifft auf den Schwarzwald-Baar-Kreis zu.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Landratsamtes:

Link zur Pressemitteilung

Änderung der Corona-Verordnung Absonderung – Bescheinigungen über die Absonderungspflicht werden nur auf Verlangen ausgestellt

Das Sozialministerium hat die Verordnung zur Absonderung von mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren haushaltsangehörigen Personen (Corona-Verordnung Absonderung – CoronaVO Absonderung) zum 14.09.2021 geändert. Damit einhergehend hat sich auch die Regelung für die Ausstellung der Bescheinigungen für absonderungspflichtige Personen geändert. Bislang wurden die Bescheinigungen automatisch von der Ortspolizeibehörde ausgestellt, sofern dieser vom Gesundheitsamt eine positive Person bzw. eine haushaltsangehörige Person oder engen Kontaktperson einer infizierten Person gemeldet wurde.

Diese Bescheinigungen werden für die Erstattung von Aufwendungen bei Verdienstausfall auf Grund behördlich angeordneter Quarantäne (Absonderung) oder Tätigkeitsverbot nach § 56 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) benötigt.

Zukünftig werden derartige Bescheinigungen nur auf Verlangen ausgestellt. Ein entsprechendes Antragsformular haben wir hier hinterlegt. In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals darauf hin, dass die Bescheinigungen nur für Infizierte oder krankheitsverdächtige Personen und deren haushaltsangehörige Personen bzw. vom Gesundheitsamt als enge Kontaktperson qualifizierte Personen ausgestellt werden. Personen die sich aufgrund der Coronavirus-Einreiseverordnung in häusliche Absonderung begeben müssen, erhalten keine Bescheinigungen.

Ebenso geändert hat sich die Absonderungsdauer für absonderungspflichtige enge Kontaktpersonen und haushaltsangehörige Personen. Diese wird von 14 auf zehn Tage verkürzt (§ 4 Abs. 3 Satz 1). Ab dem fünften Tag der Absonderung ist eine Freitestung durch PCR-Testung (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1) möglich. Ab dem siebten Tag der Absonderung ist eine Freitestung allgemein durch Antigenschnelltest möglich (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3). Eine Freitestung erfolgt – anders als eine Freitestung nach Einreise aus einem Hochrisikogebiet – allein durch Kenntnisnahme des negativen Testergebnisses.

Antrag auf Absonderungsbescheinigung

Weitere Informationen:

Nach oben