Karlstrasse, Foto: Roland Sigwart

Donaueschinger geschichte

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Beeindruckende Geschichte 

Donaueschingen kann, wie eine ganze Reihe anderer Städte und Gemeinden im süddeutschen Raum, auf Spuren römischer Präsenz und Besiedlung durch die Alemannen verweisen. Auch die Kelten und sogar die Menschen der Steinzeit haben auf der Donaueschinger Gemarkung Spuren ihrer Anwesenheit hinterlassen. Bereits vor über 1100 Jahren wurde der Name der Stadt in einer Königsurkunde erstmals erwähnt. Besondere Bedeutung erlangte Donaueschingen 1723, als Fürst Josef Wilhelm Ernst zu Fürstenberg seine Residenz von Stühlingen nach Donaueschingen verlegte. Donaueschingen war damit "Hauptstadt" des Fürstentums Fürstenberg geworden. "Stadt" ist Donaueschingen aber erst seit 1810. 1989 feierten die Donaueschinger ein ganzes Jahr lang das 1100-jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung ihrer Stadt. 1993 gab es einen weiteren Grund zum Feiern: Mehr als 20.000 Einwohner leben seitdem hier und Donaueschingen wurde zur Großen Kreisstadt erhoben.

Donaueschingen im Wandel der Zeit

05. Juni 889 Erste urkundliche Erwähnung
1488 Kauf des Dorfes Donaueschingen durch den Grafen zu Fürstenberg
1589 Stiftung der St. Gregori-Schulbruderschaft
durch Gräfin Amalie von Fürstenberg
(Gregorifest)
22. Juli 1614 Einweihung der Sebastianskapelle
1705 Neugründung der Fürstenbergbrauerei
31. Oktober 1723 Donaueschingen wird Fürstlich
Fürstenbergische Residenz
November 1766 Mozart gastiert im Fürstlich
Fürstenbergischen Schloss
1770 Die spätere französische Königin
Marie-Antoinette übernachtet in
Donaueschingen auf ihrer Hochzeitsfahrt von Wien nach Paris
28. September 1778 Gründung der Lateinschule, seit 1933 Fürstenberggymnasium
10. September 1806 Übergang an das Haus Baden
27. Januar 1810 Erhebung zur Stadt
1817 Einweihung neuer/heutiger Friedhof
1844 Donaueschingen wird Amtsstadt
("standesherrliche Amt Donaueschingen")
1849 Errichtung des Badischen Bezirksamtes Donaueschingen, ab 1939 Landkreis Donaueschingen
14. Juni 1868 Einfahrt des ersten Eisenbahnzuges
1876 Bau der ersten evangelischen Kirche
05. September 1885 Eröffnung des ersten Kindergartens
30. September 1888 Bezug des Postgebäudes
April 1891 Erster gedruckter Touristenführer
1892 Fertigstellung der städtischen Wasserleitung
01. August 1893 Eröffnung der Bregtalbahn Donaueschingen - Hammereisenbach - Furtwangen
12. September 1895 Eröffnung der Stadtfernsprechleitung/Telefon
16. Oktober 1895 Erstmals elektrische Straßenbeleuchtung
15. November 1895 Neues Stadtwappen
09. September 1899 Einweihung der städtischen Turn- und
Festhallen
05. August 1908 Stadtbrand
17. Mai 1909 Gründung der Volkshochschule
04. Dezember 1911 Einweihung neues/heutiges Rathaus
1913 Einweihung der heutigen evangelischen
Kirche
1913 Gründung der Gesellschaft der Musikfreunde
01. Oktober 1913 Eintreffen der Kompanien des neu gebildeten
III. Bataillons des 9. Badischen Infanterie-Regiments Nr. 170 (Donaueschingen wird Garnisonsstadt)
31. Juli 1921 Erste Durchführung der "Donaueschinger Kammermusikaufführungen zur Förderung der zeitgenössischen Tonkunst". Heute: Donaueschinger Musiktage
14. Oktober 1923 Einweihung Max-Egon-Krankenhaus
1927/1928 Errichtung der Kirche St. Marien
01. August 1933 Eingemeindung Allmendshofen
04. April 1935 Eingemeindung Aufen
1945 Bombenangriffe
1953 1. Prinz-Kari-zu-Fürstenberg-Reitturnier
1954 Errichtung Parkschwimmbad im "Haberfeld"
13. September 1958 Einweihung des 1. Schulgebäudes (Eichendorffschule)
1964 Bildung einer Städtepartnerschaft mit Saverne/Frankreich
01. Dezember 1971 Eingemeindung Wolterdingen
01. Januar 1972 Eingemeindung Pfohren und Grüningen
1972 Kreisreform (der Landkreis Donaueschingen
wird aufgelöst)
01. Feburar 1972 Eingemeindung Aasen
01. April 1972 Eingemeindung Heidenhofen
01. Juli 1972 Eingemeindung Hubertshofen
01. Januar 1975 Eingemeindung Neudingen
1989 1.100 Jahrfeier
1993 Bildung einer Städtepartnerschaft mit Vác/Ungarn
01. Juli 1993 Erhebung zur Großen Kreisstadt
Donaueschingen
1995 Bildung einer Städtepartnerschaft mit Kaminoyama/Japan
1996 75 Jahre Donaueschinger Musiktage
40. Prinz Kari zu Fürstenberg-Reitturnier
2000 1111 Jahre Donaueschingen
2003 10 Jahre Städtepartnerschaft mit Vác/Ungarn
2004 40 Jahre Städtepartnerschaft mit Saverne/Frankreich
2005 10 Jahre Städtepartnerschaft mit Kaminoyama/Japan
20. Juni 2012 Anerkennung zum Erholungsort
2013 20 Jahre Städtepartnerschaft mit Vác/Ungarn
2014 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Saverne/Frankreich
2015 20 Jahre Städtepartnerschaft mit Kaminoyama/Japan

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK