Konversion

Militärkonversion / Quartier "Am Buchberg"

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Sie haben Fragen?

Ihre Ansprechpartner sind für Sie da:
Herr
Tobias Butsch
Amtsleiter Zentrale Steuerung und Finanzen, Geschäftsführer Konversions- u. Entwicklungsgesellschaft mbH Donaueschingen
0771 857-110
0771 857-6110
E-Mail senden / anzeigen

Bebauungsplan "Konversion I":

Militärkonversion / Quartier „Am Buchberg“
 
In der Donaueschinger Kernstadt entsteht auf dem insgesamt 14 ha großen Areal der ehemaligen französischen Streitkräfte das neue Quartier „Am Buchberg“.

Bei einer Entfernung von 400 m zur Donaueschinger Innenstadt liegt das neue Quartier in zentraler Lage an einem der schönsten Südhänge der Stadt mit Blick auf den Fürstenberg und die Innenstadt. Der Rahmenplan sieht die Entwicklung von über 340 Wohneinheiten vor. Von aufgelockerten Wohnformen im Norden, mit Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern, steigt die städtebauliche Dichte in Richtung Innenstadt stetig an. Über Kettenhäuser und einzelne Gebäude im Geschosswohnungsbau folgen immer geschlossenere Strukturen. Schließlich wird im Süden, um die großzügige Parkanlage des ehemaligen Sportplatzes der Kaserne herum, eine regen Mischnutzung aus Wohnen, Dienstleistung, Kleingewerbe und Büros entstehen. Aber auch die Realschule wird von der Innenstadt in den südlichen Teil des Quartiers „Am Buchberg“ verlegt. Zudem sollen ein Nahversorger, das Kino „Cinema“, das Kinder- und Jugendbüro, das Haus der Geschichte mit Baarverein, Stadtarchiv und musealer Einrichtung und weitere Nutzungen den südlichen Teil beleben.
 
Das quartiersbildprägende Element werden jedoch die alles verbindenden Parkanlangen darstellen. Der Park wird sich vom Norden von der neu zu bauenden Kindertagesstätte bis in den südlichsten Teil des Quartiers erstrecken und so das Wohngebiet der Äußeren Röte über das Quartier „Am Buchberg“ an die Innenstadt anknüpfen.
 
Rahmenplan

     NEU:

Rahmenplan überarbeiteter Nordteil

(Weitere Pläne und Modellfotos zur Erläuterung des Rahmenplans finden Sie weiter unten)

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
 
Wenn Sie sich für Wohnbauplätze, Bestandgebäude oder einfach nur für den Fortgang des Entwicklungsprozesses „Am Buchberg“ interessieren, können Sie bei der Stadt Donaueschingen einen Newsletter abonnieren. Senden Sie hierzu Ihre Kontaktdaten an eine der beiden nebenstehenden Adressen der Geschäftsführer. Sie erhalten dann das Informationsschreiben der Konversions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Donaueschingen und werden zukünftig permanent und exklusiv über die aktuellen Entwicklungsabläufe und der anstehenden Grundstücks- und Objektverkäufe informiert.

Die vorangegangenen Newsletter finden Sie hier: Newsletter
 



Die Entwicklungsschritte im Konversionsprozess
 

Der Prozess der Militärkonversion war für die Stadt Donaueschingen eine gänzlich neue Erfahrung und stellte die Stadtverwaltung vor nie dagewesene Herausforderungen. Umso bemerkenswerter ist es in welch kurzer Zeitabfolge dieser Prozess mit Unterstützung der vielen beteiligten Büros und der breiten interessierten Öffentlichkeit bewältigt werden konnte.
 
Anlass der Planung
 
Am 31. Oktober 2013 hat das französische Verteidigungsministerium beschlossen, das 110. Infanterieregiment der deutsch-französischen Brigade, als letzten in Deutschland stationierten rein französischen Verband, aufzulösen. Mit dieser Entscheidung verlor die Stadt Donaueschingen auf einen Schlag hunderte Mitbürger und eine über Jahrzehnte hinweg gepflegte bilaterale Partnerschaft.
 
Was bleibt sind 14 ha, in die Stadtstruktur integrierte Flächen und eine einmalige Chance Donaueschingen ein weiteres städtebauliches Gesicht zu geben und die hier freigewordenen Potenziale zu nutzen. Um diese Herausforderung richtig anzugehen, galt es gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ideen zu entwickeln, wie man diese Flächen entwickeln kann und welche Ziele damit verfolgt werden sollten.

Übersichtskarte
 
1. Zukunftswerkstatt

Als Startschuss dieses umfangreichen Planungsprozesses fand die erste von zwei geplanten Zukunftswerkstätten am 12. Juli 2014 statt. Das rege Interesse der Bürgerschaft hat zu zahlreichen kreativen Ideen, Perspektiven und Anregungen geführt die in einem Bericht festgehalten wurden.
 
1. Zukunftswerkstatt

     Präsentation zum Konversionsareal
     Präsentation zum Konversionsprozess


ISEK, GEK und 2. Zukunfswerkstatt

Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurde ein sogenanntes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für das Konversionsareal und dessen Umfeld erarbeitet. In diesem Konzept werden unter Hinzunahme von Bestandserhebungen, Wohnungs-marktanalyse sowie Bedarfs- und Entwicklungsanalysen des Quartiers und auch der Gesamtstadt, Planungsabsichten in Form von Leitbildzielen erarbeitet. Diese sollten die Grundlage für die weiteren Arbeiten bilden.

Anschließend waren nun wieder die Bürgerinnen und Bürger gefragt, die Planung weiter aktiv mitzugestalten. In einer weiteren Zukunftswerkstatt am 9. Mai 2015 wurden die Planungsentwürfe des ISEK Konversion vorgestellt und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert und weiter ausgestaltet. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurde dann der nächste Planungsschritt eingeleitet – die Rahmenplanung.

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept
     

Link: Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept (GEK)

Rahmenplanung

Die Erarbeitung eines Rahmenplanes wurde an vier renommierte Stadtplanungsbüros aus Baden-Württemberg im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung vergeben. Der Siegerentwurf des Büros Baldauf Architekten aus Stuttgart wurde in der Preisgerichtssitzung am 14. September 2015 gekürt.

Auslobung
Protokoll Rahmenplan
Siegerentwurf Plan 1
Siegerentwurf Plan 2
Siegerentwurf Plan 3
Modellfoto 1
Modellfoto 2

Flüchtlingserstaufnahme

Mit dem immer stärker ansteigenden Flüchtlingsstrom Mitte des Jahres 2015 wurde auch das Konversionsareal in Donaueschingen zu einer Bedarfsorientierten Flüchtlingsunterkunft (BEA). Die von den französischen Streitkräften gut in Stand gehaltenen Gebäude dienten, in der größten Auslastungszeit der BEA, bis zu 2.000 Flüchtlingen Unterkunft. Nach dem Abebben der nationalen Flüchtlingsströme wurde vom Land Baden-Württemberg schließlich eine landesweite Strategie zur Flüchtlingsaufnahme ausgegeben. In mehreren Gesprächsrunden zwischen der Verwaltungsspitze der Stadt Donaueschingen und dem Innenministerium des Landes erkannte man schließlich die außerordentlichen und weit gediehenen Bestrebungen der Stadt zur Entwicklung des Konversionsareals an und beschloss die Flüchtlingserstaufnahme sukzessive zu verkleinern und schließlich bis zum 30. Juni 2020 aufzugeben.
 
Konversions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Donaueschingen
 
Um die Entwicklung des Konversionsareals zügig weiter vorantreiben zu können wurde vom Gemeinderat beschlossen eine eigene Gesellschaft zu gründen. Seit dem 1. Januar 2016 hat die Konversions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Donaueschingen (KEG) die Zügel im Konversionsprozess und in der Entwicklung des Quartiers übernommen. Die Stadt Donaueschingen ist jedoch alleinige Gesellschafterin der KEG und die Fraktionen des Gemeinderates bilden sich im Aufsichtsrat der KEG ab. Aufgabe der KEG ist es, alle Entwicklungsschritte vom Erwerb des Gesamtareals, über Abbruchmaßnahmen der Gebäude und die Herstellung der Erschließungsanlagen bis zur Vermarktung der einzelnen Baugrundstücke zu koordinieren und abzuwickeln.
 
Unterzeichnung des Kaufvertrages
 
Nach einer intensiven Verhandlungsphase von über zweieinhalb Jahren und unzähligen Fachgutachten sind sich die Vertreter der Stadt und der KEG sowie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), als Verwalterin der Bundesliegenschaften, schließlich einig geworden. Am 20. März 2017 wurde schließlich der Kaufvertrag zum Erwerb des gesamten Konversionsareals unterzeichnet. Der Besitzübergang ist an die Aufgabe der BEA gekoppelt und erfolgt daher in Teilabschnitten. Erst nach der endgültigen Aufgabe der BEA am 30. Juni 2020 wird die KEG schließlich Eigentümerin aller Grundstücke Konversionsareal sein.
 
Ideenwettbewerb zur Namensgebung des neuen Quartiers
 
Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages war der Startschuss zur Entwicklung des Konversionsareals und zur Umsetzung des Rahmenplans gefallen. Um dem Entwicklungsprozess von einer militärisch genutzten Fläche zu einem neuen Donaueschinger Stadtteil einen wesensbildenden Namen zu verleihen lobten die Stadt Donaueschingen in Zusammenarbeit mit der KEG im März/ April 2017 einen Ideenwettbewerb zur Namensfindung für das neue Quartier aus. Unter der Einsendung von 46 machte schließlich der Name „Am Buchberg“ das rennen.
 
Weitere Entwicklungsschritte

Der erste Entwicklungsabschnitt wird eine nördliche Teilfläche umfassen, die das Land Baden-Württemberg bereits Anfang 2017 freigegeben hat. Der Bebauungsplan wird derzeit erarbeitet. Auch die Vorbereitungen der  notwendigen Abbrucharbeiten sind angelaufen. Insgesamt werden in diesem ersten Entwicklungsabschnitt 60 neue Wohneinheiten (Einfamilien-, Doppel-, Reihenhäuser sowie Geschosswohnungsbau) und die Kindertagesstätte entstehen. Die Vorbereitungen zum Architektenwettbewerb der Kindertagesstätte sind ebenfalls gestartet. Mit Fertigstellung der Bauleitplanung, den Abbrucharbeiten und der Erschließungsmaßnahmen können erste Bauplätze voraussichtlich schon Anfang 2018 angeboten werden. Erste Bestandsgebäude kommen bereits Ende 2017 auf den Markt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK