Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren
Donaueschinger Stadtgeschichten 2021

Donaueschinger Stadtgeschichten begeistern auch bei zweiter Auflage

Video: Donaueschinger Stadtgeschichten | Am Ursprung geboren

Mit den Donaueschinger Stadtgeschichten lud die Stadt Donaueschingen gemeinsam mit der Agentur Joerger Media am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal nach der Premiere 2019 zu einer unterhaltsamen Entdeckungsreise durch Donaueschingen und seine Ortsteile in den Mozartsaal der Donauhallen ein. Auf Grund der Corona-Pandemie war die Veranstaltung zuvor zwei Mal verschoben worden. Über ein Jahr war Filmemacher Rainer Jörger in enger Zusammenarbeit mit dem städtischen Tourismusamt in der Stadt unterwegs, um das Besondere, das nicht ganz Offensichtliche, aber auch das Alltägliche einzufangen, das die Heimat letztlich ausmacht. Bei zwei Vorführungen konnten über 1.300 Besucher in den Donauhallen begrüßt werden.

Die Stadt selbst und die Menschen, die hier leben und wirken, standen im Mittelpunkt des kurzweiligen und vielseitigen Programms, durch welches Moderations-Duo Markus Kuttruff und Thomas Höfler in bewährter Weise führte. Was in Form von aufwändig produzierten Kurzreportagen auf Großbildleinwand begann, endete bei dieser Multimediashow in verschiedenster Form live auf der großen Bühne. Den Rahmen der Show lieferte die eigens durch Sebastian Schnitzer komponierte Hymne auf Donaueschingen: Donaustadt – am Ursprung geboren!

Zur Begrüßung betrat neben Oberbürgermeister Erik Pauly, Sparkassen-Vorstand Bernhard Stiefel und Südkurier-Redaktionsleiterin Stephanie Jakober auch der Saverner Bürgermeister Stéphane Leyenberger die Bühne – die Partnerstadt aus dem Elsass sollte bei der Show eine ganz besondere Rolle spielen. Die beliebten Kindernachrichten von „Donau aktuell“ wurden diesmal von Schülern der Eichendorff-Schule präsentiert, die als rasende Reporter auf die Suche nach spannenden Themen in Donaueschingen gegangen waren und mit teils höchst professionell vorgetragenen Moderationen zu beeindrucken wussten. Da die Dreharbeiten bereits zwei Jahre zurücklagen, waren die früheren Viertklässler zwischenzeitlich einen ganzen Kopf größer gewachsen.

Die Partnerstadt Saverne wurde den Zuschauern anschließend mit einem Portrait und emotionalen Chanson-Klängen des Duos Widemann + Schaefer nähergebracht. Künstlerin Marie-Jo Daloz brachte der Stadt Donaueschingen eines ihrer Kunstwerke als Geschenk mit. Akrobatisch wurde es bei der Performance des Turnvereins, während es die erfolgreiche Donaueschinger Metal-Formation Blackslash es auf der Bühne richtig krachen ließ. Die Donaueschinger Hundefreunde präsentierten beeindruckende Kunststückchen ihrer getreuen Vierbeiner und „11 wie du“ mit Angelina und Rosalie Limberger wussten nicht nur von ihrem beachtenswerten sozialen Engagement zu berichten, sondern überzeugten auch mit ihrem Gesang. Zum Abschluss der Show brachte die Band um Sebastian Schnitzer die eingangs vorgestellte Hymne auf Donaueschingen auf die Bühne – begleitet vom Fanfarenzug und der Kueseckl-Musik. Das Publikum zeigte sich bereits textsicher und stimmte gemeinsam mit allen Akteuren zum großen Finale mit ein.

Bildergalerie

  • Begrüßung von Oberbürgermeister Pauly bei den Donaueschinger Stadtgeschichten
  • Rainer Jörger von der Agentur Jörger Media hat die Veranstaltung konzipiert
  • Markus Kuttruff  und Thomas Höfler führten mit Witz und Charme durchs Programm
  • Die Donaueschinger Hundefreunde präsentierten beeindruckende Kunststückchen ihrer getreuen Vierbeiner
  • Der Turnverein Donaueschingen beeindruckte mit einer akrobatischen Performance
  • Die erfolgreiche Donaueschinger Metal-Formation Black-Slash ließ es auf der Bühne richtig krachen
  • „11 wie du“ mit Angelina und Rosalie Limberger wussten nicht nur von ihrem beachtenswerten sozialen Engagement zu berichten, sondern überzeugten auch mit ihrem Gesang
  • Sebastian Schnitzer präsentierte live die eigens für die Stadtgeschichten komponierte Hymne auf Donaueschingen: Donaustadt – am Ursprung geboren!
  • Beim Publikum herrschte super Stimmung
  • Zum Abschluss der Show brachte die Band um Sebastian Schnitzer die eingangs vorgestellte Hymne auf Donaueschingen auf die Bühne – begleitet vom Fanfarenzug und der Kueseckl-Musik und allen Akteuren
Nach oben