Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren
Regionale 2019; Bild: R.Sigwart

Donaueschinger Regionale 

Die Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf das öffentliche und damit kulturelle Leben sind der Grund, die vom 12. Juni 2021 bis 4. Juli 2021 vorgesehene „Donaueschinger Regionale für Neue Kunst“ vorsorglich für dieses Jahr auszusetzen und in das Jahr 2022 zu verschieben. Die 10. Ausgabe der Donaueschinger Regionale findet nun vom 14. Mai 2022 bis 5. Juni 2022 statt.

Die Do­nau­eschin­ger Re­gio­na­le wurde im Jahr 2003 als „Do­nau­eschin­ger Re­gio­na­le für Neue Kunst“ ge­grün­det und fin­det im Zwei-​Jahres-​​Rhyth­mus statt. Die pri­mä­re Idee war es einen re­prä­sen­ta­ti­ven Über­blick über die Ge­gen­warts­kunst der Re­gi­on zu bie­ten. Das dabei ver­folg­te Ziel war da­mals und ist heute, der bil­den­den Kunst in Do­nau­eschin­gen einen fixen Raum zu bie­ten. Teil­nah­me­be­rech­tigt sind Künst­le­rin­nen und Künst­ler, die ihren Lebens-​​​ und Tätig­keits­schwer­punkt in den Re­gie­rungs­be­zir­ken Süd­ba­den und Süd­würt­tem­berg, sowie den Lan­des­krei­sen Baden-​​​Baden, Ras­tatt, Stadt-​​​ und Land­kreis Karls­ru­he, Freu­den­stadt, Calw, Pforz­heim, Stutt­gart und Ess­lin­gen haben.
In der neun­ten Aus­ga­be der Kunst­schau im Jahr 2019 trat die geo­gra­phi­sche Be­gren­zung, die einst aus or­ga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den ge­macht wurde, zu­neh­mend in den Hin­ter­grund – ge­schul­det der zu­neh­men­den Mo­bi­li­tät. Künst­ler, die einst für Stu­di­um und Beruf weg­ge­zo­gen sind, keh­ren zu­rück, blei­ben im Rah­men ihrer künst­le­ri­schen Tä­tig­keit in Kon­takt zur Hei­mat und grei­fen in ihrem Werk orts­spe­zi­fi­sche The­men auf. Da­durch ent­steht ein neues Be­zie­hungs­ge­flecht, in dem sich Tra­di­ti­on, Ver­trau­tes und Er­in­ne­rung mischt und mit neuen Er­fah­run­gen, Er­kennt­nis­sen und Sicht­wei­sen über­la­gert.
2019 reich­ten 195 Künst­ler ins­ge­samt 800 Ex­po­na­te zur Be­gut­ach­tung ein. Ein­ju­riert wur­den 60 Bil­der sowie 12 Skulp­tu­ren von 54 Künst­lern.
Die Mit­glie­der der Jury waren Cle­mens Ott­nad M.A. (Kunst­his­to­ri­ker & Ku­ra­tor, Ge­schäfts­füh­rer des Künst­ler­bun­des Baden-​​​Würt­tem­berg), Dr. Anne Schaich (Kunst­his­to­ri­ke­rin & Vor­sitz der Regionale-​​​Jury 2019), Da­ni­el Bräg (Künst­ler und Hoch­schul­leh­rer). Neu in der Jury waren Mark R. Hess­lin­ger M.A. (Kunst­his­to­ri­ker & Kus­tos, Kunst­stif­tung Ho­hen­karp­fen) sowie Dr. Bern­hard Stumpf­haus (Kunst­his­to­ri­ker & Ku­ra­tor).

Den Kunst­preis der Stadt Do­nau­eschin­gen er­hiel­ten u.a. Tho­mas Kit­zin­ger (2005), Harry Luds­zu­weit (2009), Ni­ko­laus Mohr (2013), Do­ro­thee Pfei­fer (2015) und Ava Smit­mans (2017).

Regionale 2019; Bild: R. Sigwart

Nach oben