DonauquellFest im Residenzbereich

Übernachten

Donauquellfest mit Fürstenberg

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Sie haben Fragen?

Das Team der Tourist-Information ist für Sie da:
Tourist-Information
0771 857-221
0771 857-228
E-Mail senden / anzeigen
Rückblick DonauquellFest 29. - 30.06.2019

Sonne pur und hochsommerliche Temperaturen bis tief in die Nacht hinein prägten das DonauquellFest im Donaueschinger Residenzbereich am 29. und 30. Juni 2019. Ab dem späten Nachmittag strömten die Besucher in Scharen auf die Festmeile zwischen Stadtkirche und Schützenbrücke. Auf der Fürstenberg-Bühne an der Brigach sorgten die GOODFELLAS für ausgelassene Party-Stimmung, die Piazza versprühte einmal mehr Lebensfreude und sommerliches Flair und die Donau-Lounge rund um die Quelle wusste mit einmaliger Atmosphäre, leckeren Cocktails und entspannter Musik zu begeistern.

Eröffnet worden war das Fest durch Oberbürgermeister Erik Pauly und Fürstenberg-Geschäftsführer Georg Schwende standesgemäß an der Donauquelle, für die musikalische Umrahmung sorgten die Tänzer der slowakischen Volkstanzgruppe Kolečko sowie das Trompetenensemble der Musikschule Donaueschingen. Anschließend ging es in Begleitung der Fürstenberg-Brauereikapelle zum Fassanstich auf die große Bühne.

Unterhalb der Stadtkirche hatten sich die Gäste aus dem diesjährigen Partnerland Slowakei in ihren Markthütten eingefunden und boten allerlei Spezialitäten und hochwertige, traditionelle Produkte vom Pressburger Kipferl bis zum Aronia-Wein an. Die passenden kulinarischen Köstlichkeiten konnte man rund um die Piazza verkosten, während Familien nebenan beim Kinderprogramm mit Puppenbühne, Workshops des Kinder- und Jugendmuseums und vielem mehr voll auf ihre Kosten kamen. Ein besonderes Projekt präsentierte Jonas Fehlinger hinter der Stadtkirche mit Blick auf die Donauquelle: Über zwei Tage hinweg schuf der Graffiti-Künstler ein besonderes Kunstwerk mit Motiven zur Donau.

Auf zwei Bühnen sorgten unzählige Bands, Sängerinnen, Sänger und Tanzgruppen für ein abwechslungsreiches musikalisches Rahmenprogramm, bei dem für jeden Geschmack das Passende dabei war. Die musikalische Bandbreite reichte von der klassischen Blasmusik beim Frühschoppen der Stadtkapelle Donaueschingen über Rock’n’Roll mit Billy Bob and the Buzzers bis hin zu härteren Klängen beim Konzert der Lokalmatadoren, der Metal-Band Blackslash, die dem Publikum zum Abschluss ordentlich einheizten. Zeitgleich schwappte die Begeisterung der Zuhörer beim Konzert der Black Forest Allstars auf der Piazza regelrecht über, sodass am späten Sonntagabend ein ums andere Mal eine weitere Zugabe zum Besten gegeben wurde.

Ins Schwitzen kamen die zahlreichen Helfer der Narrenzunft Frohsinn, und das nicht nur auf Grund der Hitze, sondern auch bedingt durch die große Nachfrage nach Speisen und Getränken, Kaffee und Kuchen und leckeren Cocktails. Die Besucher hingegen fanden Abkühlung und Erfrischung am Sonntag beim Tag der Bierkultur in der Fürstenberg Brauerei, wo es an zahlreichen Stationen Wissenswertes übers Bier zu entdecken gab. Und auch prominenten Besuch gab es zu vermelden: Nicht nur die baden-württembergische Bierkönigin Laetitia Nees sondern auch Profisportler der Schwenninger Wild Wings und der Wiha Panthers gaben sich die Ehre.

Entsprechend positiv fiel die Resonanz bei den Besuchern aus Donaueschingen aber auch aus dem weiteren Umland aus und auch die Veranstalter zeigten sich höchst zufrieden. Bereits in seiner dritten Auflage ist aus dem DonauquellFest eine neue Tradition erwachsen, die es alle zwei Jahre zu einem der Top-Highlights im städtischen Veranstaltungskalender macht, sodass bereits heute voller Vorfreude auf die nächste Auflage Ende Juni 2021 geblickt werden kann.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK