• Blick auf die Donauquelle, Copyright Stadt Donaueschingen, Foto Tobias Raphael Ackermann

Donauquellfest mit Fürstenberg

  • Facebook Like Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Facebook akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • Twitter Share Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von Twitter akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
  • goole+1 Button Datenschutz: Warum zweimal klicken? Der erste Klick aktiviert die Schaltfläche, mit dem zweiten Klick werden die Nutzungsbedingungen von google+ akzeptiert und die Verbindung hergestellt.
Sie haben Fragen?

Das Team der Tourist-Information ist für Sie da:
Tourist-Information
0771 857-221
0771 857-228
E-Mail senden / anzeigen
DonauquellFest begeistert mit abwechslungsreichem Programm und ganz viel Charme

Spätestens mit seiner zweiten Auflage am 24. und 25. Juni 2017, hat sich das DonauquellFest als Veranstaltungshighlight in Donaueschingen etabliert. Tausende Besucher genossen bei Kaiserwetter die einmalige Atmosphäre auf der Festmeile zwischen Donauquelle, Stadtkirche und Brigachufer. Erstmals waren für die Veranstaltung alle Kräfte in der Stadt gebündelt worden: Nachdem das Stadtfest der Narrenzunft Frohsinn bereits im Vorjahr ins DonauquellFest integriert worden war, brachte sich nun auch die Fürstenberg Brauerei als Kooperationspartner mit ein. Die Zusammenarbeit ermöglichte ein erstklassiges Musikprogramm auf zwei Bühnen, darunter auch das große Finale des Fürstenberg LOKAL DERBY am Samstagabend, aus dem die Band „Walter Subject“ aus Reutlingen unter großem Jubel der Festbesucher als Sieger hervorging.

Auf dem Piazza vor der Stadtkirche herrschte derweil sommerliches Flair. Die mit Girlanden und Lichterkette geschmückte Bühne, auf der sich etliche talentierte Künstler aus der Region mit großer Publikumsnähe präsentierten, strahlte eine unheimliche Lebensfreude aus und wusste die Besucher vom ersten Takt am Samstagnachmittag bis zum Abschlusskonzert mit den Black Forest Allstars am Sonntagabend rundum zu begeistern. An der Donauquelle ließen es sich die Besucher derweil bei einem Cocktail gutgehen und genossen die Atmosphäre in der mit hochwertigen Sitzgelegenheiten und Dekorationselementen gespickten Donaulounge.

Eine internationale Komponente, die für die Stadt an der Donauquelle so charakteristisch ist, erhielt das Fest durch den Donaumarkt. Entlang der Mauer an der Stadtkirche boten Marktbetreiber aus Österreich, dem nächstgelegenen Donauanrainer, Qualitätsprodukte von der Deko aus Zirbenholz bis zur Filzpantoffel an. Nebenan gönnte man sich ein kulinarisches Schmankerl aus Österreich oder genoss am Weinstand der Alten Hofbibliothek ein Viertele. Und so verwundert es nicht, dass das Fazit aller Beteiligten und die Resonanz der zahlreichen Besucher einvernehmlich ausfiel: Das DonauquellFest ist mit seinem durch und durch charmanten Festcharakter eine absolute Bereicherung für die Stadt und kann in Zukunft zum Aushängeschild bis weit über die Grenzen derselbigen hinaus werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK