Kinderbetreuungseinrichtungen

In Do­nau­eschin­gen ge­nie­ßen Er­zie­hung, Bil­dung und Be­treu­ung hohe Prio­ri­tät. In den sie­ben städ­ti­schen, acht kirch­li­chen be­zie­hungs­wei­se pri­va­ten Be­treu­ungs­ein­rich­tun­gen steht ein viel­sei­ti­ges An­ge­bot mit un­ter­schied­li­chen Be­treu­ungs­for­men zur Ver­fü­gung. Die Be­treu­ung fin­det in Kin­der­gär­ten, Kin­der­ta­ges­stät­ten und Kin­der­krip­pen statt.

Die Ein­rich­tun­gen haben die Auf­ga­be, die Er­zie­hung der Kin­der in der Fa­mi­lie zu er­gän­zen und zu un­ter­stüt­zen. Durch Bildungs-​​ und Er­zie­hungs­an­ge­bo­te för­dern sie die kör­per­li­che, geis­ti­ge und see­li­sche Ent­wick­lung des Kin­des. Die päd­ago­gi­schen Kon­zep­te un­se­rer Ein­rich­tun­gen sind auf die ganz­heit­li­che Ver­mitt­lung von Bil­dungs­in­hal­ten aus­ge­rich­tet und ori­en­tie­ren sich an den In­ter­es­sen und Be­dürf­nis­sen der Kin­der und deren Fa­mi­li­en.

Kinder- und Jugendbüro

Das Kinder-​​ und Ju­gend­bü­ro ist eine Ein­rich­tung der Of­fe­nen Kinder-​​ und Ju­gend­ar­beit, die neben El­tern­haus, Kin­der­gar­ten und Schu­le für Kin­der und Ju­gend­li­che auf dem Weg in das Er­wach­se­nen­al­ter ein ei­gen­stän­di­ges So­zia­li­sa­ti­ons­feld bie­tet. Ent­spre­chend den Grund­la­gen im So­zi­al­ge­setz­buch (SGB VIII) – Kinder-​​ und Ju­gend­hil­fe, sind die Ar­beit und die An­ge­bo­te des Kinder-​​ und Ju­gend­bü­ros dar­auf aus­ge­rich­tet, die Ent­wick­lung der von ihr be­treu­ten und be­glei­te­ten Kin­der und Ju­gend­li­chen zu ei­gen­ver­ant­wort­li­chen und ge­mein­schafts­fä­hi­gen Per­sön­lich­kei­ten zu för­dern.

An­ge­bo­te und Me­tho­den im Kinder-​​ und Ju­gend­bü­ro be­rück­sich­ti­gen die un­ter­schied­li­che eth­ni­sche und re­li­giö­se Her­kunft sowie das so­zia­le Um­feld der zu be­treu­en­den Kinder-​​ und Ju­gend­grup­pen. Dabei wird die Mög­lich­keit zur in­di­vi­du­el­len Ent­wick­lung ge­bo­ten. Die An­ge­bo­te be­inhal­ten grund­le­gen­de So­zia­li­sa­ti­ons­auf­ga­ben und sind in ihrer Wir­kung prä­ven­tiv. Die Of­fe­ne Kinder-​​ und Ju­gend­ar­beit ist durch nie­der­schwel­li­ge, an der Le­bens­welt und dem So­zi­al­raum der Kin­der und Ju­gend­li­chen aus­ge­rich­te­te An­ge­bo­te ge­prägt. Dies ohne Zwang einer Mit­glied­schaft, ohne Vor­be­din­gung, Pro­fit­ori­en­tie­rung und Kon­sum­zwang.