Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren
Konversion_dach_terasse_aussicht-28

konversionsareal "Am buchberg"


Ausschreibung Quartier am Buchberg - Baufläche


Video "Am Buchberg"

Finaler Eigentumswechsel des Konversionsareals

Kindertagesstätte "Am Buchberg" ist fertig

In der Do­nau­eschin­ger Kern­stadt ent­steht auf dem ins­ge­samt 14 ha gro­ßen Areal der ehe­ma­li­gen fran­zö­si­schen Streit­kräf­te das neue Quar­tier „Am Buch­berg“.

Bei einer Ent­fer­nung von 400 m zur Do­nau­eschin­ger In­nen­stadt liegt das neue Quar­tier in zen­tra­ler Lage an einem der schöns­ten Süd­hän­ge der Stadt mit Blick auf den Fürs­ten­berg und die In­nen­stadt. Der Rah­men­plan sieht die Ent­wick­lung von über 340 Wohn­ein­hei­ten vor. Eine Durchmischung unterschiedlicher Bauarten soll dazu beitragen, attraktive Bauplätze und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Investoren, Baugemeinschaften und private Bauherren können individuelle Architekturkonzepte erarbeiten: Angefangen mit aufgelockerten Wohnformen im Norden, wo Einfamilien-​​, Doppel-​​ und Rei­hen­häu­sern überwiegen, wird die städ­te­bau­li­che Dich­te in Rich­tung In­nen­stadt ansteigen. Auf Ket­ten­häu­ser und ein­zel­ne Ge­bäu­de im Ge­schoss­woh­nungs­bau werden im südlichen Teil öffentliche Einrichtungen wie die neue Realschule, das Kinder- und Jugendbüro folgen. Ebenfalls in diesem Bereich befindet sich noch das Kino "Cinema". Darüber hinaus werden sich dort nicht störende Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe ansiedeln. Durch die verschiedenen Wohnformen kann sowohl die Anpassung an unterschiedliche Wohnbedürfnisse und Lebensphasen, als auch an verschiedene soziale Milieus und Altersgruppen mit unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten sichergestellt werden.

Zentraler Bestandteil der Planung stellt außerdem eine Parkanlage dar, welche die Stadt um einen besonderen Freiraum ergänzen und eine direkte Verbindung zur fußläufig entfernten Innenstadt schaffen wird. Das Projekt befindet sich in einer intensiven Planungsphase. Flächen zum Verweilen, Sport- und Spielflächen und der Erhalt vieler Bestandsbäume sind geplant und sollen für eine besondere Gestaltung sorgen.

Bisher konnten schon einige Erfolge erzielt und ein Teil der Planungen umgesetzt werden. So wurden im Bereich "Am Tafelkreuz" und "Villinger Straße" sämtliche Bestandsgebäude verkauft und teilweise bereits aufwändig renoviert, darunter zum Beispiel das alte Offizierscasino, das unter Einhaltung der denkmalschutzrechtlichen Vorschriften zu 14 Wohneinheiten mit gehobener Ausstattung ausgebaut wurden. Innerhalb des neu erschlossenen Wohngebietes konnten alle Einzelausbauplätze veräußert werden, wobei einige Bauherren bereits mit ihren Neubauten begonnen haben. Nach erfolgreicher Veräußerung der Hausgrundstücke Prinz-Karl-Egon-Straße 1 und 3 befinden sich ab Anfang 2022 die Hausgrundstücke Prinz-Karl-Egon-Straße 2 und 4 im Verkaufsverfahren. Ebenso Bauplätze für den Geschosswohnungsbau im Bereich Villinger Straße.

Die großen Bestandsgebäude und der Bauplatz im Bereich Hindenburgring/Friedhofstraße befindet sich aktuell in einem Vermarktungsprozess.

Der Neubau der Kindertagesstätte "Am Buchberg" konnte nach 15 Monaten Bauzeit termingerecht fertig gestellt und bezogen werden. Die Einrichtung, ein Leuchtturm der Konversion, bietet viel Raum zum Spielen, Toben und Lernen und berücksichtigt dabei die Themen Barrierefreiheit und Inklusion. Mit einer Nutzfläche von 1300 m² hat die Kindertagesstätte ausreichen Platz für 90 Kinder. In fünf Gruppen werden 65 drei- bis sechsjährige Kinder und 25 Kleinkinder unter drei Jahren betreut. Neben den offenen und freundlichen Gruppenräumen stehen den Kindern und Mitarbeitern/innen moderne Neben- und Verwaltungsräume, ein Mehrzweckraum sowie eine Küche und ein Essbereich zu Verfügung.

Der Neubau der städtischen Realschule befindet sich in einer intensiven Planungsphase. Die Fertigstellung ist auf Ende 2025 geplant. Der Gemeinderat der Stadt Donaueschingen genehmigte just im Haushaltsplan die erforderlichen Finanzmittel.

Im Südteil des Areals ist vorgesehen, einen Großteil der Bestandsgebäude abzubrechen und den Weg für die kommenden Erschließungsarbeiten frei zu machen. Die umfangreichen Abbrucharbeiten starten im Januar 2022.


Rahmenplan
Rahmenplan überarbeiteter Nordteil
(Wei­te­re Pläne und Mo­dell­fo­tos zur Er­läu­te­rung des Rah­men­plans fin­den Sie wei­ter unten)

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wenn Sie sich für Wohn­bau­plät­ze, Be­stand­ge­bäu­de oder ein­fach nur für den Fort­gang des Ent­wick­lungs­pro­zes­ses „Am Buch­berg“ in­ter­es­sie­ren, kön­nen Sie bei der Stadt Do­nau­eschin­gen einen News­let­ter abon­nie­ren. Sen­den Sie hier­zu Ihre Kon­takt­da­ten an eine der bei­den ne­ben­ste­hen­den Adres­sen der Ge­schäfts­füh­rer. Sie er­hal­ten dann das In­for­ma­ti­ons­schrei­ben der Konversions-​​ und Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mbH Do­nau­eschin­gen und wer­den zu­künf­tig per­ma­nent und ex­klu­siv über die ak­tu­el­len Ent­wick­lungs­ab­läu­fe und der an­ste­hen­den Grundstücks-​​ und Ob­jekt­ver­käu­fe in­for­miert.

Newsletter

Die Entwicklungsschritte im Konversionsprozess

Der Pro­zess der Mi­li­tär­kon­ver­si­on war für die Stadt Do­nau­eschin­gen eine gänz­lich neue Er­fah­rung und stell­te die Stadt­ver­wal­tung vor nie da­ge­we­se­ne Her­aus­for­de­run­gen. Umso be­mer­kens­wer­ter ist es in welch kur­zer Zeit­ab­fol­ge die­ser Pro­zess mit Un­ter­stüt­zung der vie­len be­tei­lig­ten Büros und der brei­ten in­ter­es­sier­ten Öf­fent­lich­keit be­wäl­tigt wer­den konn­te.

Anlass der Planung

Am 31. Ok­to­ber 2013 hat das fran­zö­si­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um be­schlos­sen, das 110. In­fan­te­rie­re­gi­ment der deutsch-​​fran­zö­si­schen Bri­ga­de, als letz­ten in Deutsch­land sta­tio­nier­ten rein fran­zö­si­schen Ver­band, auf­zu­lö­sen. Mit die­ser Ent­schei­dung ver­lor die Stadt Do­nau­eschin­gen auf einen Schlag hun­der­te Mit­bür­ger und eine über Jahr­zehn­te hin­weg ge­pfleg­te bi­la­te­ra­le Part­ner­schaft.

Was bleibt sind 14 ha, in die Stadt­struk­tur in­te­grier­te Flä­chen und eine ein­ma­li­ge Chan­ce Do­nau­eschin­gen ein wei­te­res städ­te­bau­li­ches Ge­sicht zu geben und die hier frei­ge­wor­de­nen Po­ten­zia­le zu nut­zen. Um diese Her­aus­for­de­rung rich­tig an­zu­ge­hen, galt es ge­mein­sam mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern der Stadt Ideen zu ent­wi­ckeln, wie man diese Flä­chen ent­wi­ckeln kann und wel­che Ziele damit ver­folgt wer­den soll­ten.

Übersichtskarte (PDF)

1. Zukunftswerkstatt

Als Start­schuss die­ses um­fang­rei­chen Pla­nungs­pro­zes­ses fand die erste von zwei ge­plan­ten Zu­kunfts­werk­stät­ten am 12. Juli 2014 statt. Das rege In­ter­es­se der Bür­ger­schaft hat zu zahl­rei­chen krea­ti­ven Ideen, Per­spek­ti­ven und An­re­gun­gen ge­führt die in einem Be­richt fest­ge­hal­ten wur­den.

1. Zukunftswerkstatt (PDF)
Präsentation zum Konversionsareal (PDF)
Präsentation zum Konversionsprozess (PDF)

ISEK, GEK und 2. Zukunftswerkstatt

Auf­bau­end auf die­sen Er­geb­nis­sen wurde ein so­ge­nann­tes In­te­grier­tes Städ­te­bau­li­ches Ent­wick­lungs­kon­zept (ISEK) für das Kon­ver­si­ons­are­al und des­sen Um­feld er­ar­bei­tet. In die­sem Kon­zept wer­den unter Hin­zu­nah­me von Be­stand­s­er­he­bun­gen, Wohnungs-​​markt­ana­ly­se sowie Bedarfs-​​ und Ent­wick­lungs­ana­ly­sen des Quar­tiers und auch der Ge­samt­stadt, Pla­nungs­ab­sich­ten in Form von Leit­bild­zie­len er­ar­bei­tet. Diese soll­ten die Grund­la­ge für die wei­te­ren Ar­bei­ten bil­den.

An­schlie­ßend waren nun wie­der die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ge­fragt, die Pla­nung wei­ter aktiv mit­zu­ge­stal­ten. In einer wei­te­ren Zu­kunfts­werk­statt am 9. Mai 2015 wur­den die Pla­nungs­ent­wür­fe des ISEK Kon­ver­si­on vor­ge­stellt und ge­mein­sam mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern dis­ku­tiert und wei­ter aus­ge­stal­tet. Auf­bau­end auf die­sen Er­geb­nis­sen wurde dann der nächs­te Pla­nungs­schritt ein­ge­lei­tet – die Rah­men­pla­nung.

Zukunftswerkstatt Gesamtstädtische Entwicklung und Konversion (2. Zukunftswerkstatt Konversion) (PDF)
Wohnungsmarktanalyse (PDF)
Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (PDF)

GEK Ge­samt­städ­ti­sches Ent­wick­lungs­kon­zept (PDF)

Rahmenplanung

Die Er­ar­bei­tung eines Rah­men­pla­nes wurde an vier re­nom­mier­te Stadt­pla­nungs­bü­ros aus Baden-​​Würt­tem­berg im Rah­men einer Mehr­fach­be­auf­tra­gung ver­ge­ben. Der Sie­ger­ent­wurf des Büros Bald­auf Ar­chi­tek­ten aus Stutt­gart wurde in der Preis­ge­richts­sit­zung am 14. Sep­tem­ber 2015 ge­kürt.

Auslobung (PDF)
Protokoll Rahmenplan (PDF)
Siegerentwurf Plan 1 (JPG)
Siegerentwurf Plan 2 (JPG)
Siegerentwurf Plan 3 (JPG)
Modellfoto 1 (JPG)
Modellfoto 2 (JPG)

Konversions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Donaueschingen

Um die Ent­wick­lung des Kon­ver­si­ons­are­als zügig wei­ter vor­an­trei­ben zu kön­nen wurde vom Ge­mein­de­rat be­schlos­sen eine ei­ge­ne Ge­sell­schaft zu grün­den. Seit dem 1. Ja­nu­ar 2016 hat die Konversions-​​ und Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft mbH Do­nau­eschin­gen (KEG) die Zügel im Kon­ver­si­ons­pro­zess und in der Ent­wick­lung des Quar­tiers über­nom­men. Die Stadt Do­nau­eschin­gen ist je­doch al­lei­ni­ge Ge­sell­schaf­te­rin der KEG und die Frak­tio­nen des Ge­mein­de­ra­tes bil­den sich im Auf­sichts­rat der KEG ab. Auf­ga­be der KEG ist es, alle Ent­wick­lungs­schrit­te vom Er­werb des Ge­samt­are­als, über Ab­bruch­maß­nah­men der Ge­bäu­de und die Her­stel­lung der Er­schlie­ßungs­an­la­gen bis zur Ver­mark­tung der ein­zel­nen Bau­grund­stü­cke zu ko­or­di­nie­ren und ab­zu­wi­ckeln.

Unterzeichnung des Kaufvertrages

Nach einer in­ten­si­ven Ver­hand­lungs­pha­se von über zwei­ein­halb Jah­ren und un­zäh­li­gen Fach­gut­ach­ten sind sich die Ver­tre­ter der Stadt und der KEG sowie die Bun­des­an­stalt für Im­mo­bi­li­en­auf­ga­ben (BImA), als Ver­wal­te­rin der Bun­des­lie­gen­schaf­ten, schließ­lich einig ge­wor­den. Am 20. März 2017 wurde schließ­lich der Kauf­ver­trag zum Er­werb des ge­sam­ten Kon­ver­si­ons­are­als un­ter­zeich­net. Der Be­sitz­über­gang ist an die Auf­ga­be der BEA ge­kop­pelt und er­folgt daher in Teil­ab­schnit­ten. Erst nach der end­gül­ti­gen Auf­ga­be der BEA am 30. Juni 2020 wird die KEG schließ­lich Ei­gen­tü­me­rin aller Grund­stü­cke Kon­ver­si­ons­are­al sein.

Ideenwettbewerb zur Namensgebung des neuen Quartiers

Mit der Un­ter­zeich­nung des Kauf­ver­tra­ges war der Start­schuss zur Ent­wick­lung des Kon­ver­si­ons­are­als und zur Um­set­zung des Rah­men­plans ge­fal­len. Um dem Ent­wick­lungs­pro­zess von einer mi­li­tä­risch ge­nutz­ten Flä­che zu einem neuen Do­nau­eschin­ger Stadt­teil einen we­sens­bil­den­den Namen zu ver­lei­hen lob­ten die Stadt Do­nau­eschin­gen in Zu­sam­men­ar­beit mit der KEG im März/ April 2017 einen Ideen­wett­be­werb zur Na­mens­fin­dung für das neue Quar­tier aus. Unter der Ein­sen­dung von 46 mach­te schließ­lich der Name „Am Buch­berg“ das ren­nen.


Ihre Ansprechpartner

Nach oben