Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

kunst und kultur zu hause

Folge 8
Magdalena Engelberg


Der Fritz brunzt in die Schuhe und so geht’s weiter immer zu!

Diese Zeile stammt aus einem Gedicht von Magdalena Engelberg, in Gedichtsform schrieb sie ihr Tagebuch. Magdalena wurde 1773 in Donaueschingen geboren, ihr Vater Hr. Clavel war fürstlicher Hofrat und er lehrte seiner Tochter Lesen, Schreiben und Fremdsprachen. Sie heiratete 1795 den Arzt Joseph Meinrad von Engelberg, er war zweiter Leibarzt bei der fürstlichen Familie und ein sehr angesehener und beliebter Arzt in Donaueschingen.
Wir wüssten von Magdalena nichts, wenn nicht ein Ehepaar in Eigeltingen bei Aufräumarbeiten zufällig das Tagebuch gefunden und diesen Schatz an den Baarverein Donaueschingen weitergegeben hätte. Herr Hilpert hat das handschriftlich geschriebene Buch liebevoll aufbereitet, sodass wir nun Einblicke in das Leben einer Frau vor 200 Jahren bekommen.
Die Familie gehörte wohl zu der sogenannten besseren Gesellschaft, aber reich waren sie nicht und der Alltag war hart. Magdalena war 15 mal schwanger, einige Fehlgeburten musste sie erleiden und musste erleben, wie ihre Kinder an Krankheiten starben. Im Winter 1807, sind 3 Kinder innerhalb von 10 Tagen gestorben. Mit ergreifenden Gedichten trauert sie um ihre Kinder. An ihren 5 Kindern, die auch das Erwachsenenalter erreichten, hatte sie ihre Freude. Sie schrieb liebevolle und lustige Verse über ihre Kinder in ihr Tagebuch. Hier ein kleiner Ausschnitt.
Die Adelheid und die Lotte küssen dir die Hand, die Nanet wirft den Dreck an die Wand, Der Fritz brunzt in die Schuhe Und so gehts weiter immer zu. Auch siehts auf dem Boden, `S ist mein Seel nicht gelogen, Kurz zu einem Schmauß Siehts bei mir gar nicht aus, Wenns Weib halt Verse macht, Der Bub indessen kracht, Und statt dem Häfelein, Sie kritzelt mit dem Federlein, Wie kanns da anders sein!
In den Schriften der Baar, Band 49 von 2006, kann die Geschichte von Magdalena Engelberg nachgelesen werden.

(Martina Wiemer)

Erlebnisführungen in Donaueschingen sind aktuell unter vorheriger Anmeldung zu folgenden Zeitpunkten möglich:
Erlebnisführung „Geschichte und Gegenwart“: mittwochs 14.30 Uhr und samstags 10.30 Uhr
Erlebnisführung „Die Donauquelle“: sonntags 10.30 Uhr
Sonderführungen: sonntags 15.00 Uhr

Residenzviertel, Bild: Heinz Bunse






Nach oben