Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Fahnenschmuck zum Deutsch-Französischen Freundschaftstag


Auch in diesem Jahr werden am 22. Januar auf dem Rathausplatz die französische Trikolore und die Fahne der Bundesrepublik Deutschland gehisst. Die Donaueschinger sollen damit an die Unterzeichnung des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages erinnert werden, der am 22. Januar 1963 vom deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle im Élysée-Palast in Paris unterzeichnet wurde.
 
In Kraft getreten ist dieser Vertrag am 2. Juli 1963. Diesem folgte am 5. Juli 1963 das „Deutsch-Französische Jugendwerk“. In der Folge wurden zahlreiche deutsch-französische Städtepartnerschaften begründet; darunter auch die zwischen Saverne und Donaueschingen im Mai 1964. Heute gibt es über 2.200 Partnerschaften zwischen deutschen und französischen Städten. Den Städtepartnerschaften folgten Schulpartnerschaften, Vereinsbegegnungen und viele persönliche Freundschaften.
 
Die deutsche und die französische Fahne, die jeweils am 22. Januar gemeinsam auf dem Rathausplatz wehen, sollen für jeden sichtbar ein Ausdruck der Deutsch-Französischen Freundschaft sein, die in Donaueschingen gelebt wird.
Nach oben