Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Klopapieralternativen belasten Kanalisation und Abwasserbeseitigung


In der Corona-Krise ist Klopapier vielerorts vergriffen und manche Menschen nutzen in der Not Alternativen. Dies wiederum kann zur Belastung für das städtische Kanalsystem werden. Denn Taschentücher, Küchenpapier, Feuchttücher, Zeitungspapier oder Ähnliches bestehen aus reißfesten Fasern, die sich im Wasser nicht auflösen. Landen sie in der Toilette, belasten sie die Wasseraufbereitung und können zu Problemen in der Abwasserbeseitigung führen.
Um den reibungslosen Ablauf in der Abwasserentsorgung zu gewährleisten, werden die Haushalte deshalb um Mithilfe gebeten, Klopapieralternativen sowie Desinfektionstücher nicht über die Toilette, sondern über den Haus- beziehungsweise Restmüll zu entsorgen.
 
Die Stadt Donaueschingen weist daraufhin, dies zu beachten.
Nach oben