Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Städtische Freibäder öffnen zum 1. Juli - Neustart mit Voranmeldung und unter Auflagen


Mit einem umfassenden Hygienekonzept kann die Badesaison ab dem kommenden Mittwoch, 1. Juli nun auch in den städtischen Freibädern beginnen. Dieses sieht unter anderem einen begrenzten Einlass, die vorherige Registrierung aller Besucher und geänderte Öffnungszeiten vor.

Die Stadtverwaltung freut sich, trotz der erheblichen Auflagen der Landesregierung im Zuge der Corona-Krise den Donaueschingern, Wolterdingern, Hubertshofenern sowie den Gästen auch in diesem besonderen Sommer eine Auszeit mit Erholung und Badevergnügen ermöglichen zu können.

Für das Donaueschinger Parkschwimmbad gilt, dass Eintrittskarten nicht wie gewohnt unmittelbar an der Tageskasse erworben werden können, sondern nur nach vorheriger Anmeldung. Diese erfolgt über ein Online-Formular unter www.donaueschingen.de oder im Einzelfall auch direkt in der Tourist-Info. Die Bezahlung des Tageseintritts erfolgt dann an der Kasse vor Ort, ein Einlass ohne vorherige Registrierung ist nicht möglich. In der Badesaison 2020 wird es keinen Verkauf von Saison- und Mehrfachkarten geben. Die Besucherkapazität des Schwimmbads ist auf 700 Personen pro Tag begrenzt, der aktuelle Stand ist online abrufbar.

Wesentliche Änderungen im Betriebsablauf sorgen auch für geänderte Öffnungszeiten. So hat das Parkschwimmbad vom 1. Juli bis 13. September täglich von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Das traditionelle Frühschwimmen muss entfallen, stattdessen wird es eine zusätzliche Öffnung des Bades von 9 bis 11 Uhr geben, während derer nur das Schwimmerbecken zum klassischen Bahnenschwimmen für maximal 70 Personen geöffnet sein wird.

Auch im Bereich der Becken besteht eine Begrenzung der Personenzahl. Der maximale Einlass zu den Becken wird mittels Armbändern kontrolliert. Diese werden am Beckeneingang durch die Besucher entgegengenommen und sind am Ausgang in einen mit Chlorwasser gefüllten Eimer zur Desinfektion zurückzulegen. Dementsprechend sind Zu- und Ausstiege aus den Becken räumlich voneinander getrennt. Innerhalb des Schwimmerbeckens sollten sich die Badegäste anhand der ausgewiesenen Bahnen orientieren. Der Zugang zur Rutsche und zum Kinderplanschbecken wird sporadisch bei Anwesenheit einer Aufsicht für die Besucher geöffnet, da der Betreiber des Bades verpflichtet ist, die Kontrolle der Einhaltung der Abstandsregelungen und der maximalen Personenzahl dauerhaft sicherzustellen. Für die Stadt ist dies mit erheblich erhöhtem Personalaufwand verbunden.

Damit die Auflagen umgesetzt werden können und auch die Öffnung der beliebten Rutsche sowie des Planschbeckens gewährleistet werden kann, werden zusätzlich zum Schwimmbadpersonal dringend freiwillige Helfer gesucht, die während der Öffnungszeiten für einige Stunden ehrenamtlich als Ordner mitarbeiten. Möglich sind Tagesaufsichten während der geplanten Öffnung von 12:00 – 18:00 Uhr, aber auch kürzere Intervalle wie Drei-Stunden-Schichten. Für Anmeldungen und Fragen steht Frau Stefanie Feger, Amt Tourismus und Marketing, Karlstraße 58, E-Mail: stefanie.feger@donaueschingen.de, Tel.: 0771 857-224, zur Verfügung.
 
In Wolterdingen erhalten die Besucher beim Zutritt ins Freibad Zählmarken, denn die Kapazität ist auf 150 Gäste begrenzt. Bei Verlassen des Bades muss die Marke wieder abgegeben werden, damit neuen Gästen Zutritt gewährt werden kann. Außerdem sollte das Datenerhebungsblatt ausgefüllt mitgebracht werden (dieses kann auf der Internetseite www.ssf-wolterdingen.de heruntergeladen werden).
Das Bad ist während der Schulzeit von Montag bis Freitag 14 bis 19 Uhr und Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Während der Sommerferien täglich von 13 bis 19 Uhr. Außerdem bietet die SSF (Schwimmsportfreunde Wolterdingen) von Montag bis Samstag das Frühschwimmen von 8 bis 9 Uhr an.
Es werden noch zusätzliche Helfer gesucht, die das Schwimmbadpersonal bei der Umsetzung Regeln unterstützt. 
 
Auch in Hubertshofen ist die Gästezahl begrenzt: 48 Gäste dürfen zeitgleich das Bad besuchen. Die Besucher werden vom Bademeister eingelassen und auch hier werden die persönlichen Daten erfasst. Aktuelle Informationen wie Öffnungszeiten, Wassertemperatur oder aktuelle Besucherzahlen sind über das Schwimmbad-Handy per Whatsapp Status erhältlich. (Dazu muss die Telefonnummer 0152 – 0466 0452 gespeichert werden und eine einmalige Whatsapp Nachricht an diese Nummer verschickt werden.) 
Das Bad in Hubertshofen ist außerhalb der Schulferien Montag bis Freitag von 13 bis 20 Uhr, in den Schulferien unter der Woche von 12 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Auch hier werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, damit das Bad den Betrieb aufnehmen kann. Ansprechpartnerin ist Sandra Grimm, Tel.: 07705 – 977 917. 
 
Für die Freibäder Wolterdingen und Hubertshofen werden Saisonkarten zu den Verbundpreisen angeboten: Erwachsene 35 Euro, Elternteil mit allen Kindern 35 Euro, Schüler 18 Euro, Geschwisterkarte 29 Euro. Bei Erreichen der Kapazitätsgrenze kann jedoch auch den Saisonkarteninhabern der Eintritt nicht garantiert werden. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Gebühr.
 
Um die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter zu gewährleisten, gelten in allen drei Freibädern die allgemeinen Verhaltensregeln: Abstand halten, regelmäßige Händereinigung, Nies- und Hustetikette beachten und das Bad nur bei gutem Gesundheitszustand besuchen. Die Freibäder werden regelmäßig gereinigt. Auflagenbedingt bleiben die Duschräume, Sammelumkleiden und Spinde gesperrt. Weitere Informationen zum Freibadbesuch sowie den Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen können auf der städtischen Homepage eingesehen werden.
Die Stadt Donaueschingen bittet um Verständnis für die ergriffenen Maßnahmen und appelliert zugleich an die Eigenverantwortung der Badegäste, um die Aufrechterhaltung des Badebetriebs in dieser speziellen Badesaison nicht zu gefährden.

Oberbürgermeister Erik Pauly (v.l.), Klaus Götte (Betriebsleiter des Parkschwimmbads) und Stefanie Feger (Sachgebietsleiterin Vereinsförderung und Sport) freuen sich, dass das Parkschwimmbad am 1. Juli unter Auflagen öffnen kann.
Oberbürgermeister Erik Pauly (v.l.), Klaus Götte (Betriebsleiter des Parkschwimmbads) und Stefanie Feger (Sachgebietsleiterin Vereinsförderung und Sport) freuen sich, dass das Parkschwimmbad am 1. Juli unter Auflagen öffnen kann.



Nach oben