Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Zahlreiche Fahrräder für Integrationsprojekt gespendet


In der Fahrradwerkstatt, die sich im Hof der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerberinnen und Asylbewerber in der Käferstraße befindet, herrscht reger Betrieb. Seitdem die Außentemperaturen wieder gestiegen sind, steigt auch das Interesse an Fahrrädern merklich an.

Die Werkstatt ist im Rahmen des hohen Flüchtlingszugangs im Jahr 2015 entstanden und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Die Ehrenamtlichen der Werkstatt nehmen Fahrräder an, die gegen ein kleines Entgelt oder als Spende abgegeben werden. Die Räder werden im Anschluss auf ihre Fahrtüchtigkeit überprüft und falls nötig repariert, um sie dann an Bedürftige, zumeist Flüchtlingsfamilien, weitergeben zu können.

Bei einer Spendenaktion, initiiert von Sarah Werzinger, Integrationsbeauftragte der Stadt Donaueschingen, haben nun zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der Fahrradgarage knapp 50 Fahrräder kostenlos zur Verfügung gestellt. „Die Aktion war so erfolgreich, dass unsere Garage jetzt komplett mit Rädern gefüllt ist“, berichtet Herr Martensen, einer der ehrenamtlich Engagierten. Auch Sarah Werzinger freut sich über die große Resonanz: „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die ihr Rad für unsere Aktion gespendet haben!“

Die Fahrräder kommen nun einem Projekt zugute, das Sarah Werzinger zusammen mit den Ehrenamtlichen durchführen will. Dabei sollen interkulturelle Radtouren für Geflüchtete und Einheimische angeboten werden. Sobald die Corona-Verordnungen es wieder zulassen, werden diese gemeinsamen Touren geplant. 

„Unsere Gegend verfügt über ein großartiges Radwegenetz. Diese Ressourcen wollen wir uns zu Nutze machen und den Neuzugewanderten die schöne Umgebung und schützenswerte Natur zeigen“, so Sarah Werzinger.

Bei den Touren soll es also zum einen die Möglichkeit geben, die neue Heimat zu erkunden, gleichzeitig wird aber auch Raum für einen niedrigschwelligen interkulturellen Austausch entstehen.

Migrantinnen und Migranten, die noch nicht über ein eigenes Fahrrad verfügen, haben jetzt also die Möglichkeit, als Vorbereitung für die geplanten Radtouren, ein Rad zu erhalten.

Die Fahrradwerkstatt ist jeden Donnerstag von 14:00 – 16:00 Uhr im Hof der Käferstraße 43 geöffnet. An einem Fahrrad interessierte Bedürftige sind eingeladen, dort vorbei zu kommen.

Integrationsprojekt FahrräderDie ehrenamtlichen Helfer (v.r. Winfried Trusch, Peter Albert und Henry Probst)  in der Fahrradgarage in der Käferstraße freuen sich über zahlreiche Fahrradspenden.

Nach oben