Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Das Land Baden-Württemberg fördert Donaueschinger Ausbauprojekte des Zweckverbands Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar mit rund 1,5 Millionen Euro


Die frohe Botschaft konnte erstmals wieder in einer Präsenzveranstaltung überbracht werden. Bei der Übergaberunde im Kursaal in St. Blasien am 04. September konnten sich die Mitglieder des Zweckverbands Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar über Fördergelder in Höhe von 17.526.361 Euro freuen.

Für Donaueschingen konnte die sogenannte Ko-Finanzierung für die Ausbauprojekte „Sonderaufruf Schulen und Krankenhäuser“ über 624.825 Euro, „Pfohren Sonderaufruf Gewerbegebiet“ über 226.546 Euro, „Pfohren 1.BA & Außenbereich“ über 298.789 Euro, „Sonderaufruf Gewerbegebiete Kernstadt“ über 251.985 Euro, „Flugplatz und Wolterdingen“ über 107.036 Euro entgegengenommen werden.

Ko-Finanzierung bedeutet, dass der Bund sich mit 50 Prozent an den Baukosten beteiligt, das Land mit bis zu 40 Prozent und zehn Prozent der Kosten müssen die Kommunen tragen. Die endgültigen Summen werden erst nach Abschluss der Baumaßnahme anhand der tatsächlich angefallenen Baukosten berechnet.

(v.l.) Innen- und Digitalminister Thomas Strobl, Oberbürgermeister Erik Pauly, Landrat Sven Hinterseh und Landtagsabgeordneter Niko Reith (Bild: Zweckverband Breitbandversorgung)

(v.l.) Innen- und Digitalminister Thomas Strobl, Oberbürgermeister Erik Pauly, Landrat Sven Hinterseh und Landtagsabgeordneter Niko Reith (Bild: Zweckverband Breitbandversorgung)

Nach oben