Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Landrat Sven Hinterseh und Oberbürgermeister Erik Pauly forcieren Schaffung eines weiteren Zentralen Impfstützpunktes im Schwarzwald-Baar-Kreis


Seit die Entscheidung vor zwei Wochen fiel, einen Zentralen Impfstützpunkt im Oberzentrum Villingen-Schwenningen zu errichten, um die Arbeit der mobilen Impfteams, die nach der Schließung des ehemals zentral vorgehaltenen Kreisimpfzentrums in Villingen-Schwenningen eingerichtet wurden, zu unterstützen, bestand die Absicht, einen weiteren zentralen Impfstützpunkt in der Großen Kreisstadt Donaueschingen aufzubauen.

Damit soll den Bürgerinnen und Bürgern im Südkreis ein wohnortnahes Impfangebot in Ergänzung zu den niedergelassenen Arztpraxen angeboten werden.

Landrat Sven Hinterseh und Oberbürgermeister Erik Pauly hatten dank der Unterstützung der städtischen Konversions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Donaueschingen rasch mit den Räumlichkeiten in „Haus 4“ auf dem ehemaligen Kasernenareal einen geeigneten Standort in den Blick genommen. Das Landratsamt wird nun zusammen mit der Stadtverwaltung Donaueschingen die notwendige Infrastruktur aufbauen, um möglichst beginnend ab Samstag, 4. Dezember 2021 Coronaschutzimpfungen anbieten zu können.

Ziel ist, bedarfsgerecht mehrmals in der Woche Impfungen vorzunehmen. Die größte Herausforderung ist momentan, Fachpersonal zu gewinnen und hierbei insbesondere neben dem ärztlichen Personal, Medizinische Fachangestellte (MFAs) sowie Verwaltungsmitarbeiter.

Nähere Informationen zur laufenden Impfkampagne sind unter www.lrasbk.de abrufbar.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich durch ein mobiles Impfteam bei einem der öffentlichen Impftermine impfen zu lassen. Infos hierzu gibt es unter: www.dranbleiben-bw.de oder www.lrasbk.de

Nach oben