Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Stadtbibliothek geht mit neuer Software „Koha“ an den Start


Übersichtlicher, einfacher in der Anwendung und insgesamt benutzerfreundlicher geht die neue Software der Stadtbibliothek an den Start. In den vergangenen Tagen hat sich das Bibliotheks-Team ausgiebig in das neue System eingearbeitet und freut sich, dieses nun auch der Öffentlichkeit vorstellen zu können.

„Durch die neue Software haben wir als Bibliothek, aber natürlich auch die Leserinnen und Leser viel mehr Möglichkeiten. Die Recherche ist sehr viel einfacher, man erhält mehr Informationen über einzelne Titel und man wird automatisch auf ähnliche Titel hingewiesen. Außerdem gibt es neue Funktionen, wie beispielsweise die Erinnerung, dass die Rückgabe von Medien fällig ist“, erklärt Bibliotheksleiterin Christiane Lange.

Auch Oberbürgermeister Erik Pauly, der im Rahmen der Schulung einen Einblick erhielt, ist begeistert: „Wir freuen uns, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürger diesen neuen Service ab sofort anbieten können. Er erleichtert die Recherche sowie die Abwicklung der Ausleihe und Rückgabe für die Bibliotheks-Nutzer und optimiert für unsere Mitarbeiterinnen die Arbeitsabläufe.“

Nach einer kurzzeitigen Schließung in der Umstellungsphase der Software stehen den Nutzerinnen und Nutzern ab Dienstag, 7. Dezember 2021 wieder alle neuen Funktionen zur Verfügung.

Seminarleiterin Andrea Rech von der Firma LMSCloud GmbH (von links) führte mit dem Team der Stadtbibliothek Marjana Jürck, Lisa Purper (Auszubildende), Stefanie Dengler und mit Kultu-ramtsleiterin Kerstin Rüllke, der Leiterin der Stadtbibliothek Christiane Lange und Oberbürger-meister Erik Pauly die neue Software ein.  Seminarleiterin Andrea Rech von der Firma LMSCloud GmbH (von links) führte mit dem Team der Stadtbibliothek Marjana Jürck, Lisa Purper (Auszubildende), Stefanie Dengler und mit Kulturamtsleiterin Kerstin Rüllke, der Leiterin der Stadtbibliothek Christiane Lange und Oberbürgermeister Erik Pauly die neue Software ein.

Nach oben