Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Gute Noten für das Donaueschinger Trinkwasser


Was in Donaueschingen aus dem Wasserhahn fließt, hat eine sehr gute Qualität. Auch die jüngste Trinkwasser-Untersuchung bestätigt dies wieder:

In allen Versorgungsbereichen konnten keinerlei Rückstände von Pflanzenschutzmitteln nachgewiesen werden.

Die Nitratbelastung ist im Versorgungsbereich A Hochbehälter Buchberg (Kernstadt mit Allmendshofen und den Stadtteilen Aasen, Grüningen, Heidenhofen, Neudingen und Pfohren) bei 16,0 mg/l. In den anderen Versorgungsbereichen sind die Nitratwerte deutlich niedriger: 10,0 mg/l im Versorgungsbereich B (Teilversorgung Kernstadt und Allmendshofen), unter 1,0 mg/l in den Versorgungsbereichen C (Aufen) und D (Hubertshofen) und 3,4 mg/l im Versorgungsbereich E (Wolterdingen). Im gesamten Versorgungsgebiet liegen die Nitratwerte damit deutlich unter dem zugelassenen Grenzwert von 50 mg/l.

Beim freien Chlor (Grenzwert 0,3) lagen die gemessenen Werte in allen Versorgungsbereichen bei weniger als 0,02 mg/l.

Insgesamt weist das Wasser im gesamten Versorgungsgebiet eine sehr gute Qualität auf.

Für die Waschmitteldosierung ist der Härtegrad des Wassers maßgebend. Die Härtebereiche gehen von weniger als 8,4 (weich) über 8,4 bis 14 (mittel) bis mehr als 14 (hart). Mit 11,5 bzw. 10,9 liegt der Härtegrad in den Versorgungsbereichen A und B im Härtebereich mittel, in allen anderen Versorgungsbereichen in den Härtebereichen weich.

In allen Versorgungsbereichen (außer im Bereich der Wasserversorgung Wolterdingen) wird zur Desinfektion Aluminiumchlorid (außer HB Wolterdingen) und Ozon zugesetzt. Eine Entsäuerung findet mit Hydro-Calcit im Hochbehälter Aufen und mit Hydro-Karbonat in den Hochbehältern Hubertshofen und Wolterdingen statt. Zur Gewährleistung der Wasserqualität vom Hochbehälter bis zu den einzelnen Entnahmestellen findet eine Rohrnetzchlorung mit minimalem Chloreinsatz in allen Versorgungsbereichen statt. Bei Bedarf steht das Städtische Wasserwerk (Telefon 857-230) für weitere Informationen gerne zur Verfügung.

Nach oben