Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren

Pressemitteilung

Malerin aus Saverne schenkt Donaueschingen ein Werk aus ihrer Ausstellung


In den vergangenen Wochen stellte die Malerin Marie-Jo Daloz ihre Bilder in der Stadtbibliothek Donaueschingen aus. Bereits in der Vernissage kündigte sie an, ein Werk der Stadt Donaueschingen schenken zu wollen. Beim Abbau der Ausstellung fand nun die offizielle Übergabe des Bildes an Oberbürgermeister Erik Pauly statt. „Die Ausstellung war bereits im vorigen Jahr geplant und musste wegen Corona verschoben werden. Umso mehr freue ich mich, dass der Aufschub der Partnerschaft zwischen Donaueschingen und Saverne keinen Abbruch getan hat. Im Gegenteil: Die Schenkung ist Zeichen für eine intensive, herzliche Freundschaft. Das Bild wird deshalb einen besonderen Platz im blauen Rathaus erhalten.“ So das Stadtoberhaupt. Ausgewählt hat Daloz das Landschaftsbild mit dem Titel „Arbres – dans la lumière matinale de la source Mélanie“. Diesen poetischen Namen trägt eine Quelle in Saverne, die Daloz in den frühen Morgenstunden, als die Sonnenstrahlen bemooste Bäume anleuchten festgehalten hat.

Die Künstlerin aus der Partnerstadt Saverne studierte an der Kunsthochschule in Straßburg, an der sie auch heute noch unterrichtet. Einige ihrer Werke wurden bereits in unterschiedlichen europäische Ländern ausgestellt sowie in der Schweiz und in Taiwan.

In ihren künstlerischen Werken verarbeitet Daloz ihre Eindrücke von Land und Natur, die sie bei zahlreichen Reisen in unterschiedliche Länder gesammelt hat. Bäume, Kräuter, Felsen und Wind sind die wesentlichen Motive, die sie malt.

Marie-Jo Daloz, Oberbürgermeister Erik Pauly

Marie-Jo Daloz, Oberbürgermeister Erik Pauly

Nach oben