Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren
Wolterdingen

Ortsteil Wolterdingen

Ein­woh­ner:

1.776 (Stand: März 2022)

Fläche:

1.592 ha

Davon 837 ha Wald, 590 ha Landwirtschaftsfläche und 165 ha Siedlungs-, Gebäude- und Wasserfläche

Lage:

Wol­ter­din­gen liegt am Westrand der Baar, wo sich das hochgelegene Schwarzwaldtal der Breg erstreckt. Es ist der größ­te Stadt­teil von Do­nau­eschin­gen.

Datum der Eingemeindung:

01. Dezember 1971

Ortsvorsteher:

Angela Giesin

Sprechzeiten: 

Montag 17:30 bis 19:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

Ortsverwaltung:

Christa Fehrenbach

Hauptstraße 1

78166 Donaueschingen

Telefon: 0771 857-560

Fax: 0771 857-569

E-Mail: ortsverwaltung.wolterdingen@donaueschingen.de

Web: www.wolterdingen.de

Öffnungszeiten: 

Montag       09.00 - 12.00 Uhr und 17.30 - 19.00 Uhr
Mittwoch    09.00 - 12.00 Uhr
Freitag        09.00 - 12.00 Uhr

Ortschaftsrat:

Ortschaftsrat Wolterdingen 

Wissenswertes:

Wolterdingen ist dankbar, eine gute Infrastruktur aufweisen zu können. Es gibt Industriebetriebe, Sägewerke, alle einschlägigen Handwerksbetriebe, Schreibwaren und Geschenke, Bäckerei, Hofläden und einen Bankautomat. Sogar eine Arztpraxis gibt es in Wolterdingen. Ferner sind im Stadtteil zwei KFZ-Betriebe sowie eine Tankstelle angesiedelt. Ein gut geführter Kindergarten und die Grundschule finden sich in Wolterdingen. Die weiterführenden Schulen in der Kernstadt Donaueschingen sind gut zu erreichen.

Geschichte:

Besiedlung in der alemannischen Landnahme. In diese Zeit reicht auch die Gründung von Wolterdingen zurück.
772 Erstmalige Erwähnung in einer Schenkungsurkunde des Klosters St. Gallen mit dem Namen "Wultardingas"
1856 Großbrand in Wolterdingen
1901 Großbrand in Wolterdingen
1923 Großbrand in Wolterdingen
1945

Bombenangriff mit 81 Bomben der Alliierten am 22. Februar. 28 Menschen starben, 18 Häuser wurden zerstört - darunter die Pfarrkirche und das Schwesternhaus.

Der 22. Februar wird, vor allem von den älteren Einwohnern, bis zum heutigen Tag als Gedenktag begangen.

1948 Nach mühevoller Bauzeit kann das jetzige Gotteshaus eingeweiht werden.

mitteilungen

veranstaltungen

Nach oben